Pflege von jungen Zwergkaninchen

Jeder, der von mir ein Zwergkaninchen bekommt, wird natürlich bei Bedarf ausführlich beraten und erhält ausreichend Tierfutter für ca. 10 bis 14 Tage.

Wegen der doch vielen Informationen habe ich die meiner Meinung nach wichtigsten hier zusammengefasst.

Sabine Kühl

Kaninchenpflege bis zur 12. Lebenswoche

Ich möchte Ihnen mit dem Zwergkaninchen einige meiner Erfahrungen als Züchterin mitgeben. Bitte beachten Sie die folgenden Punkte, damit Ihr Kaninchen gesund aufwachsen kann.

Bis zur 12. Lebenswoche (Lw.) sind Kaninchenkinder noch nicht so robust wie erwachsene Tiere. Die Darmflora ist u.a. noch nicht richtig aufgebaut. Geben Sie vor der 12 Lw. kein Frischfutter oder auch Nassfutter.

  • Nach der 12 Lw. können Sie langsam mit der Gewöhnung beginnen. Bitte beginnen Sie mit kleinen Portionen (z.B. 1 kleines Blatt Löwenzahn). Das Tier wird es mit großem Appetit essen, bitte dadurch nicht sofort größere Mengen füttern. Verträgt das Tier das neue Futter, können Sie die Menge schrittweise erhöhen.
  • Pflücken Sie Löwenzahn nicht an Weg- oder Feldrändern. Wildkaninchen übertragen Krankheiten über diese Kräuter. Am besten nehmen Sie Kräuter aus Ihrem Garten und waschen diese gut ab.
  • Das von mir mitgegebene Futter (Deuka Standard Pellets für kleine und mittlere Rassen und eine Futtermischung von Grünhoppers) sollte noch für mind. eine Woche das einzige Futter (außer Heu und Wasser) für Ihr Kaninchen sein. Danach können Sie langsam Ihr gekauftes Futter untermischen und umstellen. Wenn die Tiere ausgewachsen sind können Sie auch komplett auf Frischfutter umstellen.
  • Heu und Wasser (Leitungswasser) muss das Kaninchen immer zur Verfügung haben.
  • Wenn Sie nach der 12 Lw. ein kleines Stück, sehr hartes Brot (knochentrocken) geben, lassen Sie es nicht über Nacht im Stall liegen!
  • Als Frischfutter nach der 12 Lw. bieten sich, meiner Erfahrung nach, folgende Gemüse und Kräuter an: Möhren, Löwenzahn, Petersilie und Giersch.
  • Natürlich können Sie auch andere Gemüse, Obst und Kräuter füttern. Bitte immer vorab kleine Mengen probieren lassen. Manche Tiere vertragen z.B. keine Äpfel oder Salat. Vorsicht bei Gemüse von Händlern. Es besteht der Verdacht der RHD2 Überttragung (s.u.).

Das Kaninchen braucht regelmäßig Streicheleinheiten, damit es handzahm wird. Anfangs aber bitte nicht länger als 5 bis 10 Minuten am Stück. Dafür aber bis zu fünfmal am Tag. Bitte das kleine Kaninchen nicht mehr als dreimal am Tag aus dem Stall nehmen, es braucht noch Ruhe. Bitte das Tier in den ersten drei Wochen nicht in einen Freilauf setzten. Es muss erst im neuen Zuhause ankommen, sich an die Geräusche und Lichtverhältnisse gewöhnen.

Nach der 16 Lw. ist Ihr Tier ausgewachsen, d.h. einen Rammler können Sie im Alter von ca. 13./14. Lw., nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt, kastrieren lassen.

Ein Stallwechsel sollte immer im Abstand von einer Woche zu einer Impfung stehen. So können sich die Kaninchen an die Keime im neuen Stall gewöhnen. Auf diese Weise wird auf das Immunsystem Rücksicht genommen.

Dringend rate ich zu einer Impfung gegen RHD, RHD2 und Mynomatose. Bitte lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten. Ich empfehle Ihnen die Kaninchen mit dem jeweiligen Einzelimpfstoff halbjährlich impfen zu lassen. Die jährliche Kombiimpfung hat im Jahr 2014 bei Myxomatose und im Jahr 2015 bei RHD V2 anscheinend versagt.
Bitten Sie den Tierarzt bei jeder Impfung um die Kontrolle der Backenzähne.

Hier noch die Impfvorgaben der STIKO (Ständige Impflkommission für Veterinärmedizin):

Impfempfehlung nach Stiko vet vom April 2016 (PDF):

Ich wünsche Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Haustier.

Kaarst, im Februar 2018

Sabine Kühl

Alle obigen Angaben sind als gut gemeinter Rat zu verstehen und beruhen auf meiner eigenen Erfahrung als Züchterin. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ersetzen keine Beratung durch einen Tierarzt!

Mein Tierarzt:

Dr. med. vet. L. Nett
Tierärztin in der Praxis Dr. E. Schabel
Grefrather Weg 112
41464 Neuss
Tel.: 0 21 31-98110

 

© 2003-2018 Sabine Kühl
Die Rechte an Texten und Bildern liegen bei der Autorin; jegliche unautorisierte Kopie oder Verbreitung von Text- oder Bildelementen, auch auszugsweise, ist untersagt.
Wegen Erneuerung dieser Internetseite sind die Informationen bis zum 01.02.2018 nicht wöchentlich aktuell, so wie viele Besucher es in den letzten Jahren gewöhnt sind.